Geschichte


Chronik-Bilder 1967 - 2019

Männerriege 1967 – 2009

Die Gründung einer Männerriege liess sich im Vergleich zu umliegenden Gemeinden in Bettwiesen lange auf sich warten. Dies lag zur Hauptsache daran, dass bis zu diesem Zeitpunkt geeignete Lokalitäten fehlten. Mit dem Bau der Turnhalle im Jahre 1966 waren diese Voraussetzungen gegeben. Weiter bedurfte es Mitinitianten um den „Gründungspräsidenten“ Viktor Köchli, bis am 22. Juni 1967 zur Gründungsversammlung ins Restaurant Löwen eingeladen wurde.

 

Folgende Turnkameraden zählten durch ihre Anwesenheit zu den 17 Gründungsmitgliedern:

Viktor Köchli, Fritz Zürni, Adolf Weber, Walter Peter, Jakob Dähler, Josef Hollenstein, Kurt Nachbur, Hans Hengartner, Max Hengartner, Jakob Bäsch, Josef Brunschwiler, Alfred Béchaz, Albert Rübli, Rudolf Wandelt, Hans Hollenstein, Alois Ochsner, Max Bürge.

 

In den Vorstand wählte die Gründungsversammlung: Kurt Nachbur als Präsident, Alfred Béchaz zum Kassier, Alois Ochsner als Aktuar, Viktor Köchli zum Oberturner und Jakob Dähler als Beisitzer. Einziger Diskussionspunkt bei der Beratung der Statuten bildete das geforderte Eintrittsalter, wobei sich die Mehrheit für eine Limite von 25 Jahren entschied. Im Weiteren wurde der Mitgliederbeitrag auf Fr. 18.- angesetzt.

 

Eine grosse Sorge des jungen Vereins waren die anstehenden Verhandlungen mit der Schulgemeinde betreffen den Gebühren für die Turnhallenbenützung. Wie sich später herausstellte, war diese Sorge umsonst, es blieb bei einem Sparappell vonseiten der Schulbehörde.

 

Gleich im ersten Vereinsjahr begann man mit der männerriegen-typischen Ballspielart, dem Faustballspiel. Die ersten „Gehversuche“ wurden unter der Anleitung von Werner Tuchschmied aus Lommis unternommen. Lange Jahre blieb es beim Spiel. Ambitionen kamen erst zu Beginn des zweiten Vereinsjahrzehnts auf. 1978 bestritt man das erste Turnier in Tobel. Von diesem Moment an ging es bergauf, nicht nur qualitativ, auch quantitativ. Die Faustballbegeisterten zählten zum harten Kern der Riege. Es beteiligten sich zeitweise bis zu drei Mannschaften an Meisterschaften.

 

In den Anfangsjahren bildeten gesellige Anlässe zeitweise die Mehrzahl der Aktivitäten. Da waren die beliebten Waldläufe mit anschliessendem Cervelat braten, Kegel- und Jassabende. Im Jahre 1968 wurde erstmals der Klausabend mit der Frauenturnverein organisiert.

 

Die Turnfahrten beschränkten sich lange Zeit auf Tagesausflüge am Auffahrtstag in die nähere Umgebung. An der ersten Turnfahrt (1969) auf die Ebenalp nahmen auch drei Ehefrauen teil. Als weitere Ziele folgten: Secki, Ottenberg, Randen usw.

 

Als erste turnerische Aktivität ausserhalb der Gemeindegrenzen ist 1973 die Teilnahme am Kreiswettkampf in Dussnang zu verzeichnen. Der innere Kampf belastete den Verein seit der Gründung immer stärker. Der unermüdliche Oberturner Viktor Köchli rief an jeder Jahresversammlung zu besserem Turnstundenbesuch auf, meist ohne Erfolg! So war nicht überraschend, als sich anlässlich der GV 1971 eine schwere Krise anbahnte: Rücktritt von Präsident und Kassier. Der 1969 zum Tagesaktuar „auf Zeit“ gewählte Fritz Zürni opferte sich, übernahm interimsweise das Präsidium und schrieb weiterhin auch noch das Protokoll. Gleicherweise stellte sich Eugen Peter sen. für das Kassieramt zur Verfügung.

 

An der GV 1975 gab der langjährige und verdiente Oberturner Viktor Köchli, aus gesundheitlichen Gründen, den Rücktritt. Spontan erklärten sich die Aktivturner Willi Schmid, Fritz Siegenthaler und Hans Meli bereit, infolge Mangel eines Oberturners abwechslungs-weise die Turnstunde zu leiten. Diese vorteilhafte Notlösung bestand 1975 / 76. Als absoluter Tiefpunkt in der bisherigen Vereins-geschichte stellte sich die Einstellung des Turnbetriebes im November 1975 bis März 1976 infolge mangelndem Turnstunden-besuches dar.

 

Dieses Ereignis gab anscheinend den notwendigen Ruck in den Reihen der „Passiv“ – Mitglieder. So blühte das Vereinsleben rasch wieder auf und es entwickelten sich neue Aktivitäten, die später zu Traditionen wurden.

 

Auf Anregung des Kameraden Emil Manser gehört seit 1976 das Rangturnen zum festen Jahresprogramm.

 

Die bisherige längste Ära eines Präsidenten begann 1977 mit Gottfried Kohli. Unverhofft wurde er aus der Mitte der Versammlung zum Präsidenten ernannt und beendete damit eine lange Zeit der Notlösungen. 10 Jahre kreuzte das Vereinsschiff unter seinem Steuer auf erfolgreichem Kurs.

 

Seit 1978 ist der Familienwandertag an Auffahrt Tradition; in neuster Zeit zusammen mit der Frauenturnverein.

 

Der Reiseberichterstatter unserer nunmehr zweitägigen Turnfahrten, Eugen Peter jun., kann 2009 auf eine zwanzigjährige Tätigkeit zugunsten des Vereins zurückblicken. Seine literarischen Werke sind legendär!

 

Zur Tradition und zugleich die einzige fest kalkulierbare, grössere Einnahmequelle ist seit 1981 das Saujassen, auf Initiative unseres damaligen Turnkameraden Ruedi Sutter. Seit 1995 mästet unser Mitglied Albert Ehrbar die Schweine und  stellt die sehr schönen Fleischpreise zusammen und richtet das grosszügige Nachtessen an. Unterdessen nehmen an dem schönen Jassturnier bis zu 160 JasserInnen teil.

 

Dem Verein gehörten 1988 38 Mitglieder an. Der Mitglieder-beitrag hat sich in den 20 Jahren nur um sieben auf bescheidene 25 Franken erhöht. Seit diesem Jahr auch findet das alljährliche  Freundschafts-schiessen zwischen den Schützen und der Männerriege statt. Mit einer speziellen Formel wird der Sieger zwischen den Schützen und der Männerriege in der neueren Zeit der ganzen Turnerfamilie erkoren.

 

Immer mehr ergaben sich gemeinsame Anlässe zusammen mit dem Frauenturnverein.  Ab 1989 gab es die ersten gemeinsamen Spiel-  oder Turnabende und so war es nur eine Frage der Zeit bis wir zusammen am ersten gemeinsamen Turnfest in Salenstein 2001 teilnahmen. Unterdessen gehört die gemischte Teilnahme an einem Turnfest ins Jahresprogramm.

 

Ein Grossanlass, bei dem auch mehrere Männerriegler im OK Einsitz hatten, war der Kant. Schwingertag 1995 in Bettwiesen.

 

Durch den Eintritt von Paul Süss, ergab sich ein Kontakt zu seiner ehemaligen Heimat Remigen, wo wir 1994 einen Besuch bei der MR Remigen mit Faustball und Weinbauchilbi absolvierten. Vier Jahre später luden wir die MR Remigen zu einem Gegenbesuch bei uns ein. Dann im Jahre 2003 machten sich an einem Freitag eine Gruppe mit dem Velo auf den Weg nach Remigen und am Samstag folgte der Rest des Vereins und gemeinsam genossen wir wieder ein tolles Wochenende.

 

Im Jahre 2001 wurde zum erstenmal ein Volleyplausch von Andy Steiner organisiert, welcher das Ziel hatte, die Zusammengehörigkeit der Turnerfamilie zu stärken. Die Mannschaften wurden von Andy 10 Jahre lang so zusammengestellt, dass in den Mannschaften SpielerInnen von verschiedenen Riegen teilnahmen und jede Mannschaft auch etwa gleich stark ist. Dass sich der Volleyabend bis in den Morgen hineinzieht ist sicher nicht verwunderlich.

 

Als Identifikation, wurde 2002 ein neues MR-Logo entworfen und 2004 ein Logo für einen einheitlichen Auftritt beim Saujassen. Beide Logos wurden von Andy Steiner entworfen und sind noch heute aktuell. 

 

Ab dem Jahre 2005 löste das Volleyballspiel den Faustball in unserer Riege immer mehr ab. Die teilweise erfolgreichen Faustballtage blieben zurück und wir stellten von nun an den Kreis- und Kant. Spieltagen eine Volley-  anstatt eine Faustballmannschaft. Ebenso wurde die Faustballmeisterschaftsteilnahme in der Männerriege eingestellt.

 

Im Jahre 2007 feierte die Männerriege im kleinen Rahmen ihre

40. Jahresversammlung. Am Mittag traf man sich zum GV-Tag und die Reise ging zur Weinkellerei Rutishauser, wo wir eine Besichtigung mit anschliessender Degustation genossen. Mit Pfeilbogenschiessen und weiteren Plauschspielen wurde in Gruppen um die Jubiläumssieger gekämpft. Am Abend wurde mit einem grosszügigen Nachtessen im Rest. Hirschen in Gloten die Jubiläums-GV abgehalten.

 

Ihren Anfang nahm diese Chronik im Jahre 1967 im Zeitalter der guten, bewährten Schreibmaschine oder gar von Hand verfasst!

 

Undenkbar für die heutige Zeit, wo alles im digitalen Netz verarbeitet wird. Pünktlich zum 20. Geburtstag von www. im Jahr 2009 erhält somit die MR Bettwiesen ihren einzigartigen Auftritt im Internet.

 

Im Jahr 2017 durfte die ganze Männerriegenfamilie einen Jubiläumstag zu 50 Jahre Männerriege Bettwiesen feiern.

 

 

Vorstandstafel

 

Präsident

  

1967 – 1970             Nachbur Kurt 

1971 – 1976             Zürni Fritz (ad interim) 

1977 – 1986             Kohli Godi

1987 – 1993             Bosshard Ernst

1994 – 2001             Süss Paul

2002 – 2007             Bohler Erwin           

2008                         Midea Sergio

2009 – 2015             Steiner Andy

2016 2017             Wegmüller Roland 

2017 2018             Midea Sergio (ad interim) 

2019                       Siegenthaler Ralph

 

Oberturner

  

1967 – 1974             Köchli Viktor                         * = Wechsel Mitte Jahr

1975 – 1976             Aktivturner (ad interim)

1977 – 1980*            Häusermann Heinz 

1980* –1991             Zürcher Fritz 

1992 – 1994             Schmid Willi

1995 – 2001             Bohler Erwin

2002 – 2008             Steiner Andy

2009  2014             Zürcher Ueli

2015                      Schmid Daniel

 

Kassier

  

1967 – 1970             Béchaz Alfred 

1971 – 1977             Peter Eugen sen. (ad interim) 

1978 – 1980             Cremion Nicolas 

1981 – 1992             Höneisen Willy                   

1993 – 2003             Gschwend Peter

2003 – 2020             Schönenberger Alois

2020                       Bosshart Andreas

 

Aktuar

  

1967 – 1968             Ochsner Alois 

1969 – 1973             Zürni Fritz (ad interim) 

1974                         Wegmüller Max (Tagesaktuar)

1975 – 1984             Kösler Willi 

1985 – 1989             Dahinden Clemens

1990 – 1993             Süss Paul

1994 – 1999             Peter Guido

2000 – 2020              Gamper Hansueli

2020 –                      Wegmüller Heinz

 

Beisitzer

  

1977 – 1991             Kaiser Martin*                       * = Vizeoberturner

1992                         Zürcher Fritz*

1993 – 1994             Bohler Erwin*

1995 – 2005             Ehrbar Albert 

2005 – 2007             Midea Sergio

2008                         Zürcher Ueli

2009 –                      Midea Sergio

                                              

Ehrenmitglieder

  

1992                          Kaiser Martin

1992                          Kohli Godi

1992                          Zürcher Fritz 

1998                          Bosshard Ernst

2003                          Süss Paul

2004                           Kösler Willi  

2004                          Gschwend Peter

2008                          Bohler Erwin

2011                            Ehrbar Albert 

2016                          Steiner Andy

2020                          Gamper Hansueli

2020                          Schönenberger Alois